Gedichte

Normale Version: TOLLPATSCH
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Wenn er was gesüffelt hat,
sitzt ihm meist der Schalk im Nacken,
und er nutzt die Trunkenheit,
aus Verseh´n was anzupacken,
wie zum Beispiel wo ein Mieder:
Welch ein Tollpatsch bin ich wieder?“

Manchmal torkelt er so rum
und versucht sich festzuhalten,
ohne Absicht scheint´s bei wem
von den herschsüchtigen Alten,
streckt ihn auf den Boden nieder:
Welch ein Tollpatsch bin ich wieder?“

Als er das bei mir versucht,
kommt er leider an den Rechten,
ich hab ihn schon längst durchschaut,
warte drauf, ihm anzufechten,
blaue Augen, grell wie Flieder:
Welch ein Tollpatsch bin ich wieder?“